Zum Thema „Gleisquerungen“ hat die FWG heute nachfolgende Rückmeldung aus dem Rathaus erreicht: „Mit Antrag vom 25.09.2020 beantragte die FWG-Fraktion unter anderem die Aufstellung von Schildern sowie das Anbringen von Markierungen auf der Fahrbahn im Bereich der Gleisquerung „Am Kollenbach“. Mit den Maßnahmen sollen nach den Vorstellungen Ihrer Fraktion Radfahrende vor Sturzgefahren im Bereich der Gleisanlage besonders gewarnt werden. Wie bereits im Vorfeld berichtet, wurden bei der Beteiligung betroffener Behörden Bedenken gegen die Maßnahmen geäußert. In dieser Woche hat der hiesige Fachbereich Umwelt und Bauen der Kreispolizeibehörde einen konkreten Vorschlag zur Installation einer Heißplastik vorgelegt, der die geäußerten Bedenken einer dann aufkommenden Verkehrsgefährdung zerstreuen soll. Gegenwärtig erfolgt die Prüfung des Vorschlags durch die Polizei. Über den Fortgang des Verfahrens wird berichtet.“

Die FWG bleibt am Thema dran!