Gregor Stöppel

Gregor Stöppel

Ratsmitglied u. Fraktionsvorsitzender
Everkekamp 4, 59269 Beckum gregorstoeppel@t-online.de 02521 4861
Wolfgang Scholz

Wolfgang Scholz

Ratsmitglied u. stellv. Fraktionsvorsitzender
Brede 16
59269 BE/Neubeckum
charly-scholz@web.de
02525 950268
Edith Ludwig

Edith Ludwig

Ratsmitglied
Keplerstraße 5, 59269 Beckum Telefon: 02521/13967
Markus Schiewe

Markus Schiewe

Sachkundiger Bürger
Am Wiesenborn 10, 59269 BE/Vellern 02521 8275287 markusschiewe@aol.com 0160 91316193
Torsten Schindel

Torsten Schindel

Sachkundiger Bürger
Im Soestkamp 11 59269 Beckum 0172 1847291
Rüdiger Eickmeier

Rüdiger Eickmeier

Sachkundiger Bürger
Am Hirschgraben 25, 59269 Beckum 02521 12673
Christoph Paschedag

Christoph Paschedag

Sachkundiger Bürger
Lübecker Str. 7a, 59269 Beckum paschedag@online.de 02521 823890
Elmar Stallmann

Elmar Stallmann

Sachkundiger Bürger
Pannenberg 71, 59269 Beckum elmar@stallmann-mail.de 02521 18008
Regina Everke

Regina Everke

Sachkundiger Bürger
Nordwall 26a, 59269 Beckum 02521 12863

Schwerpunkte und Ziele der FWG-Ratsfraktion für das Jahr 2020:

1. Umbaumaßnahmen „Grundschule Mitte“ und Neugestaltung „Marktplatz Beckum“ haben Priorität. Das ehemalige Hauptschulgebäude der Kettelerschule soll von einer klassischen Flurschule in eine modellhafte Clusterschule mit offenen Lernbereichen umgebaut werden. Ab dem Schuljahr 2020/-21 soll die Grundschule Mitte ein inklusiv geführtes Grundschulangebot nach modernen pädagogischen und zukunftsfähigen Konzepten vorhalten. Die FWG begrüßt diese Absicht. Sie fordert die Akteure auf, sofort alle Kräfte zu bündeln, damit die Umbauten bis zu den Sommerferien 2020 bzw. -2021 erledigt sind und die Paul-Gerhardt-Schule sowie die Eichendorffschule plangemäß in das neue Schulhaus umziehen können. Bei der Neugestaltung „Marktplatz Beckum“ soll im Frühjahr bzw. Sommer 2020 über Bauprogramm, Abschnittsbildung und Zeitabläufe beraten und entschieden werden. Der FWG ist wichtig, dass die Bürgerschaft intensiv einbezogen und inhaltlich mitgenommen wird.

2. Klimaschutz steht ganz oben auf der Agenda. Die FWG macht sich dafür stark, dass Politik und Verwaltung mit konkreten Projekten und Ideen nachhaltig für den Klimaschutz eintreten und mit gebotenem Nachdruck handeln. Beispielsweise die 12 Einzelmaßnahmen, die wiederum aus dem Gesamtpaket von 60 Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept der Stadt Beckum aufgerufen und mit rund 835.000 Euro im Haushaltsplan 2020 hinterlegt sind, gilt es ohne Wenn und Aber umzusetzen. Außerdem soll der von der FWG beantragte Klimaschutzpreis, der derzeit von der Verwaltung konzeptionell auf die Beine gestellt und in 2020 erstmalig ausgeschrieben werden wird, im zweijährigen Rhythmus durchgeführt werden.

3. Planungen für Feuer-/Rettungswachen in Beckum und Neubeckum vorantreiben. Die FWG will die Fertigstellung einer neuen Feuer- und Rettungswache in Neubeckum im Jahr 2022. Mit Blick auf den Standort in Beckum muss schnellstmöglich Planungssicherheit hergestellt werden.

4. Parkgebührenordnung für die Beckumer Innenstadt ändern. Die FWG will, dass die Gebührenzeit „Montag – Freitag 08.00 Uhr – 18.00 Uhr“ auf „Montag – Freitag 08.00 Uhr – 16.00 Uhr“ geändert wird. Mit dieser Maßnahme soll die Beckumer Innenstadt gestärkt und die Gewerbetreibenden unterstützt werden. Auch die Interessen der Bürgerschaft und von Besucherinnen und Besuchern der Innenstadt sowie lokaler Wirtschaft mit dem städtischen Ertragsinteresse könnten so in Einklang gebracht werden.

5. Nachnutzungs-Konzept für ehemaliges Bahnhofs-Empfangsgebäude Neubeckum entwickeln. Die FWG unterstützt die Absicht der Verwaltung, in 2020 zuerst die Gebäudesubstanz untersuchen sowie bewerten zu lassen und nach dem Ergebnis auf dieser Grundlage eine Machbarkeitsstudie erstellen zu lassen, um Möglichkeiten für künftige Nutzungen aufzuzeigen.

6. Mobile City-Toilette auf dem Bahnhofsgelände Neubeckum aufstellen. Zur Verbesserung der Situation der Reisenden sieht die FWG die dringende Notwendigkeit, eine barrierefreie City-Toilette durch ein externes Unternehmen, welches auch die Kontrolle und Pflege übernimmt, zeitnah in Auftrag zu geben. Für die FWG bleibt es allerdings dabei, dass die Haushaltsmittel vorerst nicht für einen festen Standort ausgegeben werden sollten, ohne dass feststeht, ob der Standort für die Toilette bestehen bleibt.

7. Neubeckumer Hellbachtal als Standort für einen Skate- und Bikepark beschließen. Die FWG will, dass ein Skate- und Bikepark als Freizeitangebot für verschiedene Sportarten (vor allem BMX, Mountainbike und Skateboard) im westlichen Hellbachtal errichtet wird. Dafür soll in 2020 ein Antrag auf Städtebaufördermittel gestellt werden.

 

Schwerpunkte und Ziele der FWG-Ratsfraktion für das Jahr 2020:

1. Umbaumaßnahmen „Grundschule Mitte“ und Neugestaltung „Marktplatz Beckum“ haben Priorität. Das ehemalige Hauptschulgebäude der Kettelerschule soll von einer klassischen Flurschule in eine modellhafte Clusterschule mit offenen Lernbereichen umgebaut werden. Ab dem Schuljahr 2020/-21 soll die Grundschule Mitte ein inklusiv geführtes Grundschulangebot nach modernen pädagogischen und zukunftsfähigen Konzepten vorhalten. Die FWG begrüßt diese Absicht. Sie fordert die Akteure auf, sofort alle Kräfte zu bündeln, damit die Umbauten bis zu den Sommerferien 2020 bzw. -2021 erledigt sind und die Paul-Gerhardt-Schule sowie die Eichendorffschule plangemäß in das neue Schulhaus umziehen können. Bei der Neugestaltung „Marktplatz Beckum“ soll im Frühjahr bzw. Sommer 2020 über Bauprogramm, Abschnittsbildung und Zeitabläufe beraten und entschieden werden. Der FWG ist wichtig, dass die Bürgerschaft intensiv einbezogen und inhaltlich mitgenommen wird.

2. Klimaschutz steht ganz oben auf der Agenda. Die FWG macht sich dafür stark, dass Politik und Verwaltung mit konkreten Projekten und Ideen nachhaltig für den Klimaschutz eintreten und mit gebotenem Nachdruck handeln. Beispielsweise die 12 Einzelmaßnahmen, die wiederum aus dem Gesamtpaket von 60 Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept der Stadt Beckum aufgerufen und mit rund 835.000 Euro im Haushaltsplan 2020 hinterlegt sind, gilt es ohne Wenn und Aber umzusetzen. Außerdem soll der von der FWG beantragte Klimaschutzpreis, der derzeit von der Verwaltung konzeptionell auf die Beine gestellt und in 2020 erstmalig ausgeschrieben werden wird, im zweijährigen Rhythmus durchgeführt werden.

3. Planungen für Feuer-/Rettungswachen in Beckum und Neubeckum vorantreiben. Die FWG will die Fertigstellung einer neuen Feuer- und Rettungswache in Neubeckum im Jahr 2022. Mit Blick auf den Standort in Beckum muss schnellstmöglich Planungssicherheit hergestellt werden.

4. Parkgebührenordnung für die Beckumer Innenstadt ändern. Die FWG will, dass die Gebührenzeit „Montag – Freitag 08.00 Uhr – 18.00 Uhr“ auf „Montag – Freitag 08.00 Uhr – 16.00 Uhr“ geändert wird. Mit dieser Maßnahme soll die Beckumer Innenstadt gestärkt und die Gewerbetreibenden unterstützt werden. Auch die Interessen der Bürgerschaft und von Besucherinnen und Besuchern der Innenstadt sowie lokaler Wirtschaft mit dem städtischen Ertragsinteresse könnten so in Einklang gebracht werden.

5. Nachnutzungs-Konzept für ehemaliges Bahnhofs-Empfangsgebäude Neubeckum entwickeln. Die FWG unterstützt die Absicht der Verwaltung, in 2020 zuerst die Gebäudesubstanz untersuchen sowie bewerten zu lassen und nach dem Ergebnis auf dieser Grundlage eine Machbarkeitsstudie erstellen zu lassen, um Möglichkeiten für künftige Nutzungen aufzuzeigen.

6. Mobile City-Toilette auf dem Bahnhofsgelände Neubeckum aufstellen. Zur Verbesserung der Situation der Reisenden sieht die FWG die dringende Notwendigkeit, eine barrierefreie City-Toilette durch ein externes Unternehmen, welches auch die Kontrolle und Pflege übernimmt, zeitnah in Auftrag zu geben. Für die FWG bleibt es allerdings dabei, dass die Haushaltsmittel vorerst nicht für einen festen Standort ausgegeben werden sollten, ohne dass feststeht, ob der Standort für die Toilette bestehen bleibt.

7. Neubeckumer Hellbachtal als Standort für einen Skate- und Bikepark beschließen. Die FWG will, dass ein Skate- und Bikepark als Freizeitangebot für verschiedene Sportarten (vor allem BMX, Mountainbike und Skateboard) im westlichen Hellbachtal errichtet wird. Dafür soll in 2020 ein Antrag auf Städtebaufördermittel gestellt werden.

 

 

 

Die FWG-Fraktion hat sich in der Wahlzeit 2014–2020 erfolgreich eingesetzt:

  • für die Öffnung der Oststraße aus Fahrtrichtung Lippweg und Lippborger Straße (Antrag der FWG v. 02.09.2014);
  • für die Erstellung eines Wirtschaftswegekonzepts (Antrag der FWG v. 21.02.2015);
  • für den Ausbau des Jugendtreffs „Altes E-Werk“ – hier konzeptionelle Ausrichtung (Antrag der FWG v. 19.03.2016);
  • für die Kommunalisierung des Rettungsdienstes in Neubeckum und damit vollständige Wahrnehmung der rettungsdienstlichen Leistungen durch die Stadt Beckum ab dem 01.01.2017 (Antrag der FWG v. 05.04.2016);
  • für den Verbleib der Realschülerinnen und Realschüler in ihrem angestammten Gebäude an der Windmühlenstraße auch im letzten Schuljahr 2017/2018;
  • für die Durchführung einer „Einwohnerversammlung“ zur Unterrichtung über die geplante Umgestaltung des Marktplatzes und des Kirchplatzes der Probsteigemeinde St. Stephanus sowie der Straße Kirchplatz und der Probsteigasse (Antrag der FWG v. 25.01.2017);
  • für den Abriss der Lokhalle der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) an der Gartenstraße(Antrag der FWG-Ratsfraktion vom 19. November 2017);
  • für eine inhaltliche Entscheidung zur Umgestaltung des Marktplatzes in der Sitzung des Rates am 28.11.2017 (Antrag der FWG v. 12.10.2017);
  • für eine Umgestaltung des Marktplatzes auf der Grundlage der Planungsvariante 3 (drei große, neue Bäume auf der Nordseite und Verschiebung des Brunnens nach Westen) im Zuge des Bürgerentscheids am 08.07.2018;
  • für die Neukonzeptionierung der Parkraumbewirtschaftung im Stadtteil Beckum,  ohne dass die Parkplätze Elisabethstraße und Nordwall mittels Schrankenanlage bewirtschaftet werden (Antrag der FWG im Bauausschuss am 14. November 2018);
  • für die Änderung der Bädergebührensatzung: Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres erhalten freien Eintritt in die städtischen Bäder (Antrag der FWG-Ratsfraktion vom 5. Februar 2019);
  • für die Erstellung/Fortschreibung eines „Möblierungskonzepts Innenstadt“, damit insbesondere die Aufenthaltsqualität für Familien mit Kindern in 2021 deutlich verbessert werden kann (Antrag der FWG-Ratsfraktion vom 26. Oktober 2019).

Die FWG-Fraktion hat sich in der Wahlzeit 2014–2020 erfolgreich eingesetzt:

  • für die Öffnung der Oststraße aus Fahrtrichtung Lippweg und Lippborger Straße (Antrag der FWG v. 02.09.2014);
  • für die Erstellung eines Wirtschaftswegekonzepts (Antrag der FWG v. 21.02.2015);
  • für den Ausbau des Jugendtreffs „Altes E-Werk“ – hier konzeptionelle Ausrichtung (Antrag der FWG v. 19.03.2016);
  • für die Kommunalisierung des Rettungsdienstes in Neubeckum und damit vollständige Wahrnehmung der rettungsdienstlichen Leistungen durch die Stadt Beckum ab dem 01.01.2017 (Antrag der FWG v. 05.04.2016);
  • für den Verbleib der Realschülerinnen und Realschüler in ihrem angestammten Gebäude an der Windmühlenstraße auch im letzten Schuljahr 2017/2018;
  • für die Durchführung einer „Einwohnerversammlung“ zur Unterrichtung über die geplante Umgestaltung des Marktplatzes und des Kirchplatzes der Probsteigemeinde St. Stephanus sowie der Straße Kirchplatz und der Probsteigasse (Antrag der FWG v. 25.01.2017);
  • für den Abriss der Lokhalle der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) an der Gartenstraße (Antrag der FWG-Ratsfraktion vom 19. November 2017);
  • für eine inhaltliche Entscheidung zur Umgestaltung des Marktplatzes in der Sitzung des Rates am 28.11.2017 (Antrag der FWG v. 12.10.2017);
  • für eine Umgestaltung des Marktplatzes auf der Grundlage der Planungsvariante 3 (drei große neue Bäume auf der Nordseite und Verschiebung des Brunnens nach Westen) im Zuge des Bürgerentscheids am 08.07.2018;
  • für die Neukonzeptionierung der Parkraumbewirtschaftung im Stadtteil Beckum,  ohne dass die Parkplätze Elisabethstraße und Nordwall mittels Schrankenanlage bewirtschaftet werden (Antrag der FWG im Bauausschuss am 14. November 2018);
  • für die Änderung der Bädergebührensatzung: Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres erhalten freien Eintritt in die städtischen Bäder (Antrag der FWG-Ratsfraktion vom 5. Februar 2019);
  • für die Erstellung/Fortschreibung eines „Möblierungskonzepts Innenstadt“, damit insbesondere die Aufenthaltsqualität für Familien mit Kindern in 2021 deutlich verbessert werden kann (Antrag der FWG-Ratsfraktion vom 26. Oktober 2019).