In der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am 10. Dezember – Öffentlicher Teil, stand das Thema Standortsuche zur Errichtung eines Pumptracks im Stadtteil Neubeckum auf der Tagesordnung. Für die FWG-Fraktion hat sich unser sachkundiger Bürger Andreas Borgmann für den Standort „Grünfläche im Baugebiet N 67 Vellerner Straße/nördlich angrenzend interkultureller Garten“ ausgesprochen und dabei die Vorteile nochmal  herausgestellt:

  1. Der Standort liegt ca. 800 Meter östlich vom zentralen Versorgungsbereich entfernt und ist aufgrund seiner Einbindung innerhalb der großzügigen Parkanlage eher ruhig gelegen als urban.
  2. Durch den in unmittelbarer Nähe befindlichen Spielplatz „Lupinenstraße“ ergeben sich Kopplungsvorteile, die die Attraktivität der Parkanlage insgesamt erhöhen.
  3. Zur nächstgelegenen Wohnbebauung weist der Standort Abstände von jeweils rund 50 Metern auf, was im Vergleich zu den meisten geprüften Alternativstandorten günstig ist.
  4. Ein von Bund und Land neu aufgelegtes Städtebauförderprogramm lässt eine Förderung für ein solches Projekt außerhalb der durch das ISEK-Verfahren geförderten Standorte zu.

Fazit: Eine gute Entscheidung! Wie geht es jetzt weiter? Die Stadtverwaltung hat von der Politik einstimmig einen Prüfauftrag bekommen, die Umsetzbarkeit eines Pumptracks und einer Skate-Anlage zu prüfen.

Foto: (1) Rad Quartier (2) Stadt Beckum