Traum verwirklichen

 

Wie wäre es mit „Jung kauft Alt“!?

 

Aufgrund von erheblichem Zuzug in den vergangenen Jahren, ist in der Stadt Beckum eine wachsende Nachfrage an Wohnraum zu verzeichnen. Vor diesem Hintergrund wurde eine „Wohnbedarfsanalyse“ für Beckum in Auftrag gegeben, um den Wohnbedarf auf lange Sicht bis 2035 einschätzen zu können. Das belastbare Ergebnis mit aussagekräftigen Zahlen lautet: Die Stadt Beckum muss 70 Wohneinheiten pro Jahr bis 2035 schaffen, davon 30 im Einfamilienhausbereich und 40 Einheiten im Geschossbau. Es geht also um einen Mix aus Wohnungen für weite Bevölkeungskreise und insbesondere die Schaffung barrierefreier Wohnungen. Für Roland und Vellern ist außerdem die Sicherung des baulichen Bestandes wichtig. Das Motto könnte hier lauten: „Jung kauft Alt“.

Das übergeornete Ziel ist es, eine adäquate Baulandentwicklung in Beckum, Neubeckum, Roland und Vellern zu gewährleisten.

Erfreulich ist, dass es mit der Wohnbauentwicklung in der Stadt Beckum derzeit so richtig voran geht, und auch die Beckumer Wohnungsgesellschaft wieder anpackt und operativ tätig wird um bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Für Sie aktiv! Unsere volle Unterstützung für:

 

      • bezahlbaren Wohnraum; das bedingt den Wohnungsbau wiederzubeleben. Gegenstand der Beckumer Wohnungsbaugesellschaft mbH ist bekanntlich eine sichere und sozial verantwortliche Wohnversorgung von breiten Schichten der Bevölkerung. Die angemessene Preisbildung für die Überlassung von Mietwohnungen muss dabei im Mittelpunkt stehen;
      • aktives Wohnbaumanagement durch Politik und Verwaltung: Planungsrechtliche Voraussetzungen durch rechtzeitige Aufstellung neuer Bebauungspläne schaffen und eine aktive Bodenbevorratung betreiben;
      • eine schnelle Erschließung von Wohnbauflächen (z. B. in Vellern) sollten private Unternehmen ins Boot geholt werden;
      • Dorfinnenentwicklungskonzepte für die Zukunft der Stadtteile Roland und Vellern;
      • Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Innenstadt Neubeckums;
      • Mehrgenerationenwohnen.

Traum verwirklichen

 

Wie wäre es mit „Jung kauft Alt“!?

 

Aufgrund von erheblichem Zuzug in den vergangenen Jahren, ist in der Stadt Beckum eine wachsende Nachfrage an Wohnraum zu verzeichnen. Vor diesem Hintergrund wurde eine „Wohnbedarfsanalyse“ für Beckum in Auftrag gegeben, um den Wohnbedarf auf lange Sicht bis 2035 einschätzen zu können. Das belastbare Ergebnis mit aussagekräftigen Zahlen lautet: Die Stadt Beckum muss 70 Wohneinheiten pro Jahr bis 2035 schaffen, davon 30 im Einfamilienhausbereich und 40 Einheiten im Geschossbau. Es geht also um einen Mix aus Wohnungen für weite Bevölkeungskreise und insbesondere die Schaffung barrierefreier Wohnungen. Für Roland und Vellern ist außerdem die Sicherung des baulichen Bestandes wichtig. Das Motto könnte hier lauten: „Jung kauft Alt“.

Das übergeornete Ziel ist es, eine adäquate Baulandentwicklung in Beckum, Neubeckum, Roland und Vellern zu gewährleisten.

Erfreulich ist, dass es mit der Wohnbauentwicklung in der Stadt Beckum derzeit so richtig voran geht, und auch die Beckumer Wohnungsgesellschaft wieder anpackt und operativ tätig wird um bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Für Sie aktiv! Unsere volle Unterstützung für:

 

      • bezahlbaren Wohnraum; das bedingt den Wohnungsbau wiederzubeleben. Gegenstand der Beckumer Wohnungsbaugesellschaft mbH ist bekanntlich eine sichere und sozial verantwortliche Wohnversorgung von breiten Schichten der Bevölkerung. Die angemessene Preisbildung für die Überlassung von Mietwohnungen muss dabei im Mittelpunkt stehen;
      • aktives Wohnbaumanagement durch Politik und Verwaltung: Planungsrechtliche Voraussetzungen durch rechtzeitige Aufstellung neuer Bebauungspläne schaffen und eine aktive Bodenbevorratung betreiben;
      • eine schnelle Erschließung von Wohnbauflächen (z. B. in Vellern) sollten private Unternehmen ins Boot geholt werden;
      • Dorfinnenentwicklungskonzepte für die Zukunft der Stadtteile Roland und Vellern;
      • Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Innenstadt Neubeckums;
      • Mehrgenerationenwohnen.