In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt, Energie und Vergaben hatten die Mitglieder über eine „Verschiebung des Termins zur Entfernung der Bäume vom Marktplatz und Schaffung eines innerstädtischen ökologischen Ausgleichs“ zu entscheiden. Ergebnis: Die FWG will sich mit Blick auf die in 2020 vorgesehene zentrale Erneuerung des Mischwasserkanals auf der sicheren Seite wissen und den vorgesehenen Zeit-/Maßnahmenplan durch eine Verschiebung des Termins zur Entfernung der Bäume vom Marktplatz nicht unnötig gefährden. Wir wollen, so Christoph Paschedag im Fachausschuss, auf alle möglicherweise auftretenden  technischen sowie wetterbedingten Herausforderungen reagieren können, ohne unter Druck zu geraten. Die Schaffung eines innerstädtischen ökologischen Ausgleichs wird selbstverständlich, wie bei allen Baumaßnahmen auch, erfolgen. Am Ende der Beratungen wurde der Grünen-Antrag bei Stimmengleichheit (Nein: FWG, CDU und FDP / Ja: SPD und Grüne) abgelehnt. Damit wird am vorgesehenen Zeitplan der Verwaltung festgehalten.