1. Wie lauten die rechtlichen Vorgaben in Bezug auf Größe, Beschaffenheit usw. für den Schulhof der Kardinal-von-Galen-Schule im Grundschulverbund mit der Sonnenschule?
  2. Welche Handlungsspielräume ergeben sich für eine Umgestaltung des Schulhofes der Kardinal-von-Galen-Schule in Vellern?
  3. Welche Notwendigkeiten sieht der Schulträger mit Blick auf den aktuellen Zustand des Schulhofes der Kardinal-von-Galen-Schule in Vellern?
  4. Hat der Bereich des ehemaligen „grünen Klassenzimmers“ (seitlich der Brücke Fußweg Kirchplatz in Richtung Sportplatz, unmittelbar am Stichelbach) einen „Biotop“ – Status und wenn ja, welche Auflagen ergeben sich daraus?

Die FWG-Fraktion war am 1. September zu einem Gespräch mit der Projektgruppe „Gestaltung Dorfplatz Vellern“ vor Ort. Die Initiatoren haben dabei ihre Ideen und Pläne für eine attraktivere Gestaltung des Vellerner Dorfzentrums vorgetragen und erläutert: Die Grundidee des Projektes ist ein Multifunktionsplatz in zentraler Lage, der für Jung und Alt gleichermaßen attraktiv ist. Dazu gehören unter anderem ein neuer ca. 280 m2 großer Spielplatz am Rande des Schulhofes sowie ein neuer Bodenbelag auf einem Teil des Ascheplatzes. Dieser soll neben den bereits vorhandenen Funktionen als Fußballplatz und Veranstaltungsort, zukünftig auch über ein Basketballfeld sowie eine Boule-Bahn verfügen. Zahlreiche Sitzgelegenheiten an verschiedenen Stellen des Platzes, eine Begrünung sowie eine bessere Freilegung und Pflege des Biotops (?) runden das Konzept der Arbeitsgruppe ab.

Die FWG möchte die Handlungsoptionen und Spielräume für die Umsetzung der derzeit im Ortsteil Vellern diskutierten und abgestimmten Pläne umfassend in den Blick nehmen und erörtern. Gleichzeitig ist ihr wichtig, den Initiatoren und der gesamten Dorfgemeinschaft bei der weiteren Planung und Umsetzung hilfreich zur Seite zu stehen. Dabei spielt der Schulhof der Kardinal-von-Galen-Schule eine zentrale Rolle.

Bild: GeoPortal Kreis WAF