Die FWG-Ratsfraktion steht an der Seite der Anliegergemeinschaft Menni-Rosendahl-Str./Tönne-Arnsberg-Str., die eine Glasfaserverlegung im Zuge des Endausbaus bei allen Straßen per Antrag eingefordert hat. Nach Auffassung der FWG muss die Stadtverwaltung lösungsorientiert denken sowie handeln-und sich eben nicht hinter einer juristischen Position verstecken. Beispielsweise könnten die Aktivitäten deutlich gesteigert werden, damit privatwirtschaftliche Unternehmen diese Aufgabe übernehmen.